Rosé am See - ein eigener Wein für Zell am See


 

Rosé am See von Casa Amore

Demeter Weinbauer Armin Kienesberger

Seit kurzem hat Zell am See seinen eigenen Rosé-Wein. Neben der vielfältigen Produktpalette von Bauern aus der Region, kann jetzt auch der frisch gekürte „Rosé am See“ verkostet und erworben werden. Jung, spritzig, fruchtig, leicht, bio und vor allem mit viel Liebe gemacht – der ideale „Sun-Downer“, wie ihn Demeter-Weinbauer Armin Kienesberger treffend beschreibt.



Seine dreirädrige, babyblaue Piaggio bringt Armin Kienesberger, den nicht nur Bio- sondern Demeter-Winzer aus dem Oberösterreichischen Trattnachtal, jedes Jahr zu den Vespa Alp Days nach Zell am See: Der See, die Atmosphäre, die Stimmung, die Leute – Zell am See hat es ihm einfach besonders angetan „Weils g´schmåh is!“ sagt der sympathische Oberösterreicher. Für sich und seine Vespa Freunde hat er ein ganz besonderes Schmankerl im stilechten „Kofferraum“. Der eigens für Zell am See kreierten „Rosé am See“, besticht durch seinen Duft nach Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren. Dieser leichte Roséwein ist der perfekte Begleiter für einen „Chill-Out-Nachmittag“ aber auch als „Sun-Downer“ eignet sich der spritzige, pinke Rose-Wein, ein Cuvée aus Zweigelt und Pinot Noir, wie Armin betont.

Die Weingärten des Vespa-Fans werden ausschließlich biologisch und biodynamisch bewirtschaftet. Das bedeutet, dass im Mittelpunkt dabei immer die Nachhaltigkeit, die Ursprünglichkeit und das Arbeiten mit dem Kreislauf der Natur stehen. Bio ist ihm nämlich zu wenig. Demeter muss es sein. „Casa Amore bedeutet für mich mit viel Liebe Wein zu produzieren und dabei ein Lebensmittel für Körper, Geist und Seele zu kreieren.“ Das ist ihm allemal gelungen sagt auch Maria Fanninger, Gesellschafterin von Heimatgold. „Wir sehen die Lebensmittel als ‘Mittel zum Leben‘ und hinter jedem Heimatgold Produkt steht ein Mensch, der die Geschichte von diesem ‘Mittel zum Leben‘ schreibt. Armin ist das perfekte Beispiel für unsere Philosophie.“

Die Anmutung der Toskana und die viele Liebe, die in den Wein fließen, verleihen dem oberösterreichischen Weingut den Namen “Casa Amore“. Liebe, Genuss und Ursprünglichkeit zeichnen den Winzer aus - Vielleicht fühlt er sich deshalb so wohl in Zell am See als auch bei Heimatgold. Auch Edith und Diana von Heimatgold Zell am See sind sich einig: „Dieser Rosé wird ein Highlight bei uns im Gschäfterl für den Zeller Sommer.“ Davon ist nicht nur Bürgermeister Peter Padourek sondern auch Mag. Renate Ecker, Tourismusdirektorin von Zell am See-Kaprun, überzeugt und freut sich schon auf das zehnjährige Vespa-Alps-Jubiläum mit eigenem Zell-am-See-Wein im nächstem Jahr. Der Bürgermeister resümiert nach der Verkostung dankend: „Unsere Heimat ist wahrlich Gold wert“, und lässt sich gleich eine Flasche Zeller See-Rosé als Geschenk für den Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer einpacken.

v.l.n.r.: Mag. Renate Ecker (Tourismusdirektorin von Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH), Peter Padourek, M.A. (Bürgermeister Zell am See), Armin Kienesberger (Casa Amore), Mag. Maria Fanninger (Geschäftsführerin Heimatgold)
  • Jung, spritzig, fruchtig, leicht, bio mit viel Liebe
der ideale „Sun-Downer“
  • Rosé am See von Casa Amore
Demeter Weinbauer Armin Kienesberger
 

Veranstaltungstipp

Kemmts vorbei! Mia gfrein uns auf enk!

Rosé am See Verkostung

22.08.2018, 17 - 22 Uhr

 

Edith und Diana von Heimatgold Zell am See laden am Mittwoch, den 22.08.2018 von 17-22 Uhr ein, den ROSÈ AM SEE im Heimatgold Geschäft, Bahnhofstraße 1, 5700 Zell am See zu verkosten. Zu Gast ist auch Demeter Weinbauer Armin Kienesberger der diesen sommerlichen Roséwein speziell für Zell am See kreiert hat.

 

„Kemmts vorbei! Mia gfrein uns auf enk!“