Lungauer Eachtling


 

Wenn die „Schof“ von der Alm runter kommen, dann kommen die Eachtling aus dem Boden raus.
  Nicht aus irgendwelchem, sondern aus humushältigem, sandigem Urgesteins-Verwitterungsboden.
Absolut naturbelassen. UNESCO Biosphäre Lungau eben.


Höchster Anbau (über 1100m!) nach höchsten Bio-Standards für höchste Ansprüche!

Und wo genau? Am „Sauschneiderhof“ von Michaela und Hannes Wieland in Mariapfarr.
Wo ihre drei Buben einen heutzutage leider aus der Mode gekommenen „All-inclusive-Bauernhof“
bespielen. Alles hat er, der Sauschneider: Kühe, Schafe, Waldschweine, Truthähne,
Hühner, Katzen…  In diesen Tagen aber dreht sich alles um die wertvolle Knolle –
und da helfen die Buben schon mit!

Er ist ein bescheidener Zeitgenosse, unser Eachtling. Niemals würde er damit protzen,
dass er entwässert, entschlackt, aufbaut, anregt: mit einem Wort: einfach gesund macht –
und vor allem sensationell schmeckt!

Hier erfährst du mehr über die „tolle Knolle“:
http://www.eachtling.at/gesundheit-eachtling-kartoffel-genussregion-lungau.html

 

Du hast gedacht: Kartoffel ist Kartoffel? Du kennst den Eachtling nicht!

Und wenn Du ihn kennen lernen willst jetzt, hier nur schnell die wichtigsten Tipps zum Garen – weil’s einfach zu schad wär:
• Eachtling kurz und gründlich waschen
• Eachtling möglichst mit der Schale garen, dämpfen mit Siebeinsatz, mit wenig Wasser und gut schließendem Deckel.
• Eachtling immer mit kaltem Wasser zustellen, da sie sonst ungleichmäßig durch werden.
• Hitze und Wasser sollen nur kurz einwirken, da beide zerstörend auf die wasserlöslichen Vitamine einwirken.
• Eachtling erst kurz vor dem Verzehr zubereiten
• Langes Warmhalten vermeiden, Eachtling sonst schwer verdaulich

Lungauer Bio-Eachtling der Sorten „Laura & Husar“ in 5 und 10 Kilo Säcken. NUR jetzt bei Heimatgold!